buehne_aerzte_kreis

Dynamische Pfade®: Patienten individuell behandeln und Kosten senken

Sie würden gerne die Kosten Ihrer akut-stationären Versorgung senken und unter DRG-Bedingungen wirtschaftlich arbeiten? Stellen Sie sich vor, Sie könnten gleichzeitig Ihren Patienten eine individuelle Behandlung anbieten! Genau das ermöglicht die Managementmethode Dynamische Pfade®. Sie bietet eine praxistaugliche Alternative zu standardisierten Behandlungspfaden. Diese fassen Patienten zu homogenen Gruppen zusammen und behandeln den einzelnen Patienten dann als Standard. Dynamische Pfade® basieren auf Modulen. Diese werden je nach der spezifischen Situation eines Patienten miteinander kombiniert. Unnötige Arbeiten entfallen und der Patient erhält genau die auf ihn abgestimmten Behandlungen.

Der Standardpatient hat ausgedient

Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass Patienten in dem Spektrum ihrer zu behandelnden Diagnosen hoch individuell sind. Auf der Basis des demographischen Wandels sowie des medizinischen Fortschritts zeichnet sich zudem die Entwicklung ab, die das Individuum in den Mittelpunkt der akut-stationären Behandlung stellt. Der standardisierte Durchschnittspatient hat ausgedient. Krankenhäuser stehen vor der Herausforderung, dafür eine zukunftsfähige strategische und operative Ausrichtung zu wählen. Die Methode der Dynamischen Pfade® bietet genau dafür praxiserprobte Lösungen. Die Umsetzungsschritte und Tools zur erfolgreichen Implementierung der Dynamischen Pfade® haben wir über viele Jahre entwickelt, in zahlreichen Projekten getestet und erfolgreich angewendet. Sie bestehen aus den folgenden fünf Schritten:

Schritt 1: Strategie entwickeln

Wir starten mit einer datenbankbasierten Analyse der kompletten Diagnosespektren Ihrer Patienten bezüglich Homogenität und Individualität. Daraus erstellen wir eine Prognose für das als Unternehmensstrategie in Frage kommende Maß einer Standardisierung bzw. Individualisierung Ihrer Patienten. Fakt ist, dass eine individuelle Behandlung der Patienten zahlreiche Vorteile hat. Hochrechnungen zeigen, dass in ungefähr 85 Prozent aller Fälle in Deutschland der Patient aufgrund seiner individuellen Fragestellungen gar nicht für eine Standardbehandlung geeignet ist. Tatsächlich untersagt die Gesetzgebung (SGB V §39, Abs. (1)) in diesen Fällen eine standardisierte Behandlung. Ergänzend dazu empfiehlt der Europarat in seinen Leitlinien eine Vorgehensweise, die ausdrücklich das Ziel der „maßgeschneiderten“ Patientenbehandlung hat (Methodik von Leitlinien, Empfehlung des Europarates, S. 9).

Schritt 2: Change-Management zur Unternehmenstypologie

Im Anschluss an die Bestandsaufnahme aller vorhandenen Daten betrachten wir Ihre Unternehmenstypologie. Die Strategie der Standardisierung hat das Behandlungsziel, möglichst viele Varianten zu vermeiden. Die Individualisierung möchte dagegen, die Ablauf- und Aufbauorganisation für den Umgang und die Konfiguration von zahlreichen Varianten befähigen. BenestonConsulting sieht in dieser typologischen Ausrichtung Ihres Unternehmens einen zentralen Ansatz, die Zufriedenheit Ihrer Patienten zu steigern. Eine auf Standards ausgerichtete Organisation lernt, Ausnahmen zu vermeiden. Individuelle Wünsche von Patienten zu berücksichtigen, wird auf diese Weise konsequent abtrainiert. Das Dynamisieren und Individualisieren von Behandlungsprozessen entsprechend der Dynamischen Pfade® bewirkt genau das Gegenteil: Patienten erleben sich wieder als integrativer Bestandteil des Behandlungsprozesses: Ihre Zufriedenheit steigt.

Schritt 3: Mitarbeiterentwicklung und Mitarbeiterbindung

Anhand der unternehmenstypologischen Ausrichtung bestimmen wir die weiteren Schritte der Mitarbeiterentwicklung. Grundlegend für den Erfolg der Individualisierung ist das umfassende Einbinden der unterschiedlichen Mitarbeiterkompetenzen. So stellen wir sicher, dass Netzwerkwissen genutzt wird. Gleichzeitig entspricht das Vorgehen der modernen Entwicklung von Organisationen einschließlich einer besseren und effizienteren Leistungserbringung sowie einer höheren Zufriedenheit der Mitarbeiter. So schaffen Sie Strukturen, um gute Mitarbeiter zu gewinnen und langfristig zu halten. Berufspolitische Schlagwörter wie Pflegenotstand und Ärztemangel verlieren ihren Schrecken!

Schritt 4: Umsetzung

Im operativen Teil von Dynamischen-Pfad®-Projekten erfolgt die konsequente Reduzierung der Komplexität Ihrer Ablauforganisation auf Basis der Prinzipien der individuellen Leistungserbringung. Ihre Abläufe werden auf die individuelle Behandlung des Patienten ausgerichtet. Das Ziel besteht darin, dass das aus Ihrer Sicht optimale Behandlungserlebnis dem des Patienten entspricht. Dafür werden Abläufe modular als eigenständige Prozessschritte aufgesetzt..Somit verzichten Dynamische Pfade® darauf, den Patienten zu standardisieren. Grundlage ist ein Perspektivwechsel der Prozesssteuerung: von einer im Vorfeld entworfenen Standardisierung hin zu sich selbst steuernden dynamischen Prozessfolgen. Krankenhäuser haben so die Möglichkeit, die “Dynamischen Pfade”

  • voll umfänglich über alle Prozesse zu implementieren,
  • eine stufenweise Implementierung zu wählen oder
  • sich für eine Nutzung für Teilprozesse zu entscheiden.

Schritt 5: Markenbildung

Durch die Zusammenarbeit mit Ihnen organisieren wir die Abläufe in Ihrem Krankenhaus neu: Das Einbeziehen des Patienten in den Behandlungs- und Pflegeprozess wird immer mehr als Selbstverständlichkeit und als medizinische Notwendigkeit gesehen, und immer weniger als Belastung. Auf diese Weise gewinnt die eigene Marke im Verständnis der patientenorientierten Fürsorge an Stärke. Gleichzeitig erreichen Sie Wettbewerbsvorteile gegenüber anderen Anbietern.

 

Die verschiedenen Möglichkeiten der Implementierung sind im Folgenden schematisch abgebildet. Die Kostenkalkulation der Projekte erfolgt auf Basis der Größe und der individuellen Ausgangssituation eines Hauses.